Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab
Slogan

Antrag auf Fahrtkostenerstattung

Hinweise:

Damit wir Ihren Antrag auf Fahrtkostenerstattung zügig und ohne für beide Teile verzögernde Rückfragen bearbeiten können, bitten wir Sie, die folgenden Punkte bei der Antragstellung zu beachten:

Für Schüler an

  • öffentlichen und staatlich anerkannten privaten Gymnasien, Berufsfachschulen (ohne Berufsfachschulen in Teilzeitform), und Wirtschaftsschulen ab Jahrgangsstufe 11,
  • öffentlichen und staatlich anerkannten privaten Fachoberschulen und Berufsoberschulen
  • sowie für Berufsschüler in Teilzeit- oder Blockunterricht

erstattet das Landratsamt Neustadt a. d. Waldnaab die Kosten der notwendigen Beförderung, soweit die nachgewiesenen, vom Unterhaltsleistenden aufgewendeten Gesamtkosten der Beförderung eine Familienbelastungsgrenze von derzeit 420 Euro (§ 7 SchBefV) je Schuljahr übersteigen (Stand Juli 2017- ab 01.08.2017 440 Euro - gesetzliche Änderungen vorbehalten). Als Schuljahr gilt in der Regel der Zeitraum vom 01.08. bis 31.07. Die Gesamtkosten gelten nicht pro Schüler, sondern für alle Schüler einer Familie, die im gemeinsamen Haushalt des Unterhaltsleistenden leben. Erstattungsfähig ist nur der Betrag, der diese Familenbelastungsgrenze übersteigt.

  • Der Schüler muss die Pflichtschule (bei Berufsschulen) oder die nächstgelegene Schule (bei allen anderen Schularten) besuchen. Nächstgelegene Schule ist dabei diejenige Schule der gewählten Schulart, Ausbildungs- und Fachrichtung, die mit den geringsten Beförderungskosten erreichbar ist.

  • Hat ein Unterhaltsleistender oder die Schülerin bzw. der Schüler selbst einen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II), werden die von ihm aufgewendeten Kosten der notwendigen Beförderung ab Beginn des dem Bezug dieser Leistung folgenden Monats in voller Höhe bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres erstattet. Die Familienbelastung verringert sich dabei anteilig.

  • Hat ein Unterhaltsleistender für drei oder mehr Kinder Anspruch auf Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz oder vergleichbare Leistungen, werden die von ihm aufgewendeten Kosten der notwendigen Beförderung der Schüler mit Ablauf des Monats, in dem die Voraussetzungen für den Bezug von Kindergeld oder vergleichbarer Leistungen erstmals gegeben sind, in voller Höhe bis zum Ende des jeweiligen Schuljahres erstattet. Die Familienbelastungsgrenze verringert sich dabei anteilig. Der Kindergeldnachweis mit Gültigkeit ab August, also einen Monat vor Schulbeginn, ist dem Antrag beizufügen, damit die Fahrtkosten ab dem Schuljahresbeginn voll erstattet werden können.

  • Es werden nur die kürzeste zumutbare Verkehrsverbindung und der jeweils günstigste Tarif (z.B. auch Bahncard) erstattet. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig und ausführlich bei dem entsprechenden Verkehrsunternehmen über die Tarife. Werden teuerere Fahrkarten gekauft, können nur die günstigsten Kosten berücksichtigt werden und die Mehrkosten gehen zu Ihren Lasten.

  • Deckt sich (bei Berufsschülern) der Weg von der Wohnung zur Schule ganz oder teilweise mit dem Weg zur Arbeitsstätte, können die Fahrtkosten nur anteilig erstattet werden.

  • Kleben Sie die Fahrkarten nach dem Datum der Benutzung flächendeckend in den Antrag ein. Die Anträge müssen von uns eingescannt werden und überlappend aufgeklebte Fahrkarten sind dann teilweise nicht erfassbar. Verlorene oder vernichtete Fahrkarten können nicht berücksichtigt werden.

  • Erstattungsfähig sind nur Fahrtkosten zum stundenplanmäßigen Pflichtunterricht. Eine eventuelle Unterrichtsverlegung auf einen anderen Wochentag für Berufsschüler im Teilzeitunterricht wäre nachzuweisen (Schulbestätigung).

  • Fahrtkosten für die Benutzung eines privaten Kraftfahrzeuges sind nur erstattungsfähig, wenn das Landratsamt Neustadt a. d. Waldnaab die Notwendigkeit für diese Benutzung schriftlich anerkannt hat. Hierzu ist -möglichst vor der ersten Fahrt - ein gesonderter Antrag zu stellen (Pkw-Anträge).

  • Geben Sie auf dem Erstattungsantrag bitte unbedingt eine IBAN, BIC und den Kontoinhaber an.

  • Der Schulbesuch ist durch Stempel und Unterschrift auf diesem Antrag von der Schule zu bestätigen.

  • Der Antrag ist vom Erziehungsberechtigten oder dem volljährigen Schüler zu unterschreiben und bis spätestens 31. Oktober für das vorangegangene Schuljahr beim Landratsamt Neustadt a. d. Waldnaab vorzulegen. Hierbei handelt es sich um eine gesetzliche Ausschlussfrist, die vom Landratsamt nicht verlängert werden kann.

  • Wir weisen darauf hin, dass die Bearbeitung von Rückerstattungen unter Umständen längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Eine Reklamation ist daher erst nach 3 Monate sinnvoll. Selbstverständlich bemühen wir uns um eine möglichst schnelle Bearbeitung Ihres Antrages.

    Bei Beachtung dieser Punkte ersparen Sie sich und uns unnötige Portokosten und vermeidbare Mehrarbeit.

 

Der Erstattungsantrag liegt auch als Pdf-Datei vor und kann ausgefüllt und ausgedruckt werden. Sollten sie noch ergänzende Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns (Kontakt)