Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Station Rote Marter

Dies ist die rote Marter. Diese wurde erstmals in der Mitte des 18. Jahrhunderts urkundlich auf einer Kirchenrechnung der Pfarrei Grafenwöhr erwähnt. Wer diese allerdings aufstellen ließ, ist nicht bekannt. Es gibt aber eine Sage, die die Existenz dieses Marterls erklärt:

Es war an einem Sonntagmorgen zu einer Zeit, als jeder Christ den Besuch des Sonntagsgottesdienstes noch als seine heilige Pflicht erachtete. Ein gottloser Wilderer glaubte jedoch, die ruhige Morgenstunde für eine risikolose Pirsch nutzen zu können. Als aber die Kirchenglocken zur Wandlung läuteten, erblickte er im Dickicht plötzlich einen weißen Hirsch mit einem goldenen Kreuz zwischen dem Geweih. Dem Wilderer soll dieses Erlebnis zur Bekehrung veranlasst haben und als sichtbares Zeichen seines inneren Wandels ließ er die „Rote Marter“ errichten.

Rätsel

Frage 5: Was hatte der Hirsch zwischen seinem Geweih?

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.