Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Station Hexenhäusl

Das der „Großer Rußweiher“ zu den ältesten und wertvollsten Naturschutzgebieten in ganz Bayern gehört, weiß ja mittlerweile schon jeder. Was nicht jeder weiß ist, dass die reichhaltige Brutstätte der Möwen tief im 17. Jahrhundert zur Unterhaltung der Obrigkeit diente.

Die Lachmöwe wurde damals noch als „Geyer“ betitelt.

Sobald diese aus ihren Winterquartieren wieder in das Seengebiet zogen und brüteten, machte sich das Volk und die Obrigkeit aus Amberg auf, um die jungen Geyer zu „schlagen“ und danach zu verzehren.

Anfang des 18. Jahrhunderts stoppten die Aufzeichnungen plötzlich. Warum, weiß bis heute niemand.

Was außerdem nicht jeder weiß ist, dass das Hexenhäusl so heißt, weil auf dem Dach des alten Gebäudes die Skizze einer Hexe war? Nicht?!

Hier haben wir ein Foto!

 

Mehrere Informationen finden Sie unter:

https://www.oberpfaelzerwald.de/gaststaette-hexenhaeusl

Rätsel:

Frage 3: Was war ursprünglich auf dem Haus abgebildet?

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.