Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Wie attraktiv ist NEW als Wirtschaftsstandort? LRA startet Unternehmensbefragung

Meldung vom 19.06.2019 Das Landratsamt verschickt gerade Fragebögen an über 1000 Betriebe im Landkreis. Damit möchte das Team der Wirtschaftsförderung mehr über die Themen erfahren, die einheimische Betriebe gerade beschäftigen.

Welche Fragen beschäftigen die Unternehmen in NEW?

Die Wirtschaft im Landkreis Neustadt an der Waldnaab entwickelt sich seit Jahren sehr dynamisch. Um diese Entwicklung zu unterstützen ist es den Verantwortlichen der Wirtschaftsförderung im Landratsamt wichtig, die genauen Einschätzungen der Unternehmen zur aktuellen Lage und zu ihren Perspektiven zu kennen. Daher führt das Landratsamt derzeit eine kreisweite Unternehmensbefragung bei über 1000 Betrieben durch. Die in enger Abstimmung mit den Städten und Gemeinden des Landkreises gestartete Fragebogenaktion soll insbesondere die Zukunftsthemen aufzeigen, in denen die heimischen Betriebe Herausforderungen sehen und zu denen sie passgenaue Serviceangebote des Landkreises erwarten. „Für viele Entscheidungen zur Ausrichtung Kreisentwicklung sind die Einschätzungen der ansässigen Unternehmen von Bedeutung“, erläutert Landrat Andreas Meier.

Von besonderem Wert ist die bis zum Aktion auch für die tägliche Arbeit des Landrat-samtes, weil sie nicht-anonym durchgeführt wird. „Damit wir unsere Betriebe gezielt unterstützen können, brauchen wir fundierte einzelbetriebliche Informationen“, sagt Barbara Mädl, Leiterin des Teams der Wirtschaftsförderung. So will man mit dem vier-seitigen Fragebogen nicht nur die aktuelle Standortzufriedenheit der Betriebe ermit-teln, sondern auch deren Interesse an innovativen Maßnahmen, etwa im Bereich der Fachkräftesicherung oder beim Mobilitätsmanagement. Zudem zielt die Befragung darauf, Vernetzungspotenziale zu erkennen: „Wir sehen in der Befragung auch eine Basis, um Betriebe zusammen zu bringen, die ähnliche Ziele haben und diese ge-meinsam besser erreichen könnten“, erläutert Mädl.

Meier und Mädl hoffen nun auf eine gute Resonanz. „Wir bitten die Unternehmen in ihrem eigenen Interesse um Mitwirkung“, so Landrat Meier. Die Fragebögen sollten bis zum 12. Juli ausgefüllt und zurückgesandt werden. Die Teilnahme ist auch online mit-tels eines Links und eines persönlichen Passwortes auf dem Brief möglich. Sollte ein Betrieb in den nächsten Tagen keinen Fragebogen per Post erhalten, kann er sich gerne trotzdem beteiligen und den Link und das Passwort per Mail oder telefonisch erfragen:

Team der Wirtschaftsförderung:
Barbara Mädl, Tel. 09602 79-1010, E-Mail: bmaedl@neustadt.de
Stefan Härtl, Tel. 09602 79-1035, E-Mail: shaertl@neustadt.de.