Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

Wegen großer Nachfrage: Pflegebroschüre neu aufgelegt

Meldung vom 18.05.2018 „Das Thema Pflege ist immer wichtiger geworden. Einen Überblick über das Beratungsangebot zu bekommen, ist eine gute Sache“, begrüßte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß mit Landrat Andreas Meier die Initiatorinnen der neuaufgelegten Broschüre.

Die Initiatoren der Pflegebroschüre

Das  lokale Bündnis für Familie Weiden Neustadt hatte bereits 2014 die 1. Auflage des „Leitfadens für Pflegebedürftige und deren Angehörige“ herausgegeben. Wegen der großen Nachfrage war sie im Handumdrehen vergriffen. Deshalb entschloss  sich die Arbeitsgruppe „Vereinbarkeit Familie und Beruf“ des Lokalen Bündnisses für Familie, die erste Auflage dieser kostenlosen Broschüre zu überarbeiten und zu aktualisieren. Pflegeberaterin Greti Späth (AOK Weiden) sowie die beiden Gleichstellungsbeauftragten Monika Langner, (Weiden) und Brigitte Menzel, (Landratsamt Neustadt/WN) arbeiteten intensiv mit Unterstützung einer lokalen Webeagentur an der Umsetzung dieses wertvollen Kompendiums.

„Ohne Frage steht die Pflege heute im Fokus. Wir alle kennen die Gründe. Das Thema hat diese Aufmerksamkeit verdient, einmal als selbst Betroffener aber auch als Pflegender. Wird man plötzlich von so einem schweren Schicksal getroffen, ist man zuerst restlos überfordert. Da braucht man kompetente Anlaufstellen und gebündelte Informationen. Gerade ältere Menschen haben da lieber eine gedruckte Information als ein digitales Medium“, so Landrat Andreas Meier und Oberbürgermeister Kurt Seggewiß. Die Broschüren sind ab Ende Mai  im Neuen Rathaus der Stadt Weiden i.d.OPf. in der Bürgerinformation, der Seniorenfachstelle, im Maria-Seltmann-Haus, der Gleichstellungssstelle und bei der Pflegeberatung der AOK Weiden erhältlich. Im Landratsamt Neustadt/WN bekommt man sie in der Grundsicherungsstelle, Wohngeldstelle, Betreuungsstelle und Gleichstellungsstelle.

 

Im Bild: v.l.

Gerti Späth, Pflegeberaterin, die beiden Gleichstellungsbeauftragten Brigitte Menzel (NEW) und Monika Langner (WEN). Dahinter Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Landrat Andreas Meier.