Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab
Slogan

Hilfe für Helfer vor Ort

Meldung vom 21.09.2018 Zu einem erfreulichen Termin hatte Landrat Andreas Meier zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Vereinigten Sparkassen Eschenbach i.d.OPf., Neustadt/WN, Vohenstrauß Josef Pflaum am 17.09.2018 in sein Dienstzimmer ins Lobkowitzer Schloss eingeladen. Gekommen waren Herr Rüdiger Ubrig, BRK Bereitschaftsleiter Windischeschenbach und Frau Edeltraud Sperber, stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführerin, um für die „Helfer vor Ort“ einen Scheck über 2.500 € entgegen zu nehmen.

Übergabe des Spendenschecks an die HvO Windischeschenbach
Übergabe des Spendenschecks an die HvO Windischeschenbach

Gedacht ist diese nicht alltägliche Spende als Zuschuss für die Neuanschaffung des  in die Jahre gekommenen Einsatzfahrzeuges der „Helfer vor Ort“ in Windischeschenbach.

Da sich deren Einsatzgebiet auch auf das Waldnaabtal erstreckt, ist vorgesehen, ein neues, geländegängiges Allradfahrzeug anzuschaffen.

 Landrat Andreas Meier  hob hervor, wie wichtig die Arbeit der Helfer vor Ort ist, da diese die wohl wertvollste Zeit bis zum Eintreffen eines Notarztes überbrücken. Sie erhöhen dadurch die Chancen, möglichst unbeschadet aus einem Notfall herauszukommen.

 Vorstandsvorsitzender Pflaum bezeichnete es als gemeinsames Anliegen, mit Spenden in solcher Höhe die Arbeit vor Ort zu unterstützen, welche größtenteils durch Ehrenamtliche in ihrer Freizeit geleistet wird. Diesen Helfern sprach er seinen besonderen Dank und seine Anerkennung aus.

Gerne sei man seitens der Vereinigten Sparkassen dem Vorschlag von Landrat Andreas Meier  gefolgt, diese Anschaffung finanziell zu unterstützen.

 Bereitschaftsleiter Ubrig wies darauf hin, dass die HvO Windischeschenbach monatlich etwa  dreißigmal zu Einsätzen gerufen werden. Er freute sich sehr über die Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges.

 Diesem Dank schloss sich auch die stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführerin, Frau Edeltraud Sperber, an. Bereits im Spätherbst soll die Übergabe des Fahrzeuges erfolgen.