Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab

BRK-Ehrung am 11.12.2019

Meldung vom 12.12.2019 Jahrzehnte ehrenamtlich beim BRK im Dienste für den Nächsten aktiv. In der Schlosskapelle des Landratsamtes wurden bei einer feierlichen Veranstaltung BRK-Mitglieder für ihre ehrenamtliche Tätigkeit gewürdigt.

BRK-Ehrung

Landrat Andreas Meier übernahm diese Aufgabe gern und begrüßte den Vorsitzenden des BRK Kreisverbandes Weiden-Neustadt WN, Altlandrat Simon Wittmann, Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer, Führungskräfte des BRK Kreisverbandes, Justiziar Bernhard Steghöfer, Pressevertreter und die Geehrten. Landrat Meier nahm Bezug auf die aktuellen Ereignisse und verurteilte die Angriffe auf Rettungskräfte, Polizei und Feuerwehr. Durch Alkohol oder anderer Aggressivität greifen die Angriffe immer mehr um sich. Er bedauerte, dass Ehrenamtliche, für die der Dienst am Nächsten eine Selbstverständlich sei und die helfen wollen, solchen Gefahren ausgesetzt seien. Deshalb dankte er allen, die heute noch Führungsfunktion und Verantwortung übernehmen. Auch in den Vereinen nehme die Bereitschaft, sich zu binden, ab. Er appellierte daher an die Jubilare weiterhin sich zu engagieren.
Anschließend nahm Landrat Meier mit Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Max-Ferdinand Kreuzer und Stv. Kreisbereitschaftsleitung Corinna Rewitzer die Ehrungen vor, überreichte Urkunden und kleine Geschenke des Landkreises. Für 25 Dienstjahre wurden geehrt:
Bernd Feustel, Christian Lohner, Ulrich Sigmund und Beate Zucht. Entschuldigt waren Johanna Putzer, Armin Seuß und Andrea Ubrig.
Für 40 Dienstjahre wurden geehrt:
Dr. med. Horst Buchner, Uwe Conrad, Georg Nickl, Dr. med. Rudolf Poschenrieder, Dr. med. Andrea Trottmann und Ruth Zwick. Enschuldigt waren Gertrud Heibl, Rosina Maul und Brigitte Neuber
Altlandrat Simon Wittmann als 1.Vorsitzender des BRK-Kreisverbandes gratulierte den Jubilaren zu ihrer Auszeichnung. Er dankte Landrat Andreas Meier, dass er die Ehrungen in diesem Rahmen fortführt. Er würdigte die ehrenamtliche Tätigkeit der Einsatzkräfte. Ein Drittel aller Dienste werde ehrenamtlich geleistet. Besonders hob er hervor, dass für das Bayer. Rote Kreuz die Kameradschaft von entscheidender Bedeutung sei. In vielen Situationen muss man sich jederzeit absolut aufeinander verlassen können. Deshalb müsse die Kameradschaft auch gepflegt werden. Er dankte den Geehrten für ihr ehrenamtliches Engagement und betonte, dass er stolz auf die Rettungskräfte sei.